Mitteilung über die Ordnung der Dividendenausschüttung 2016

Der Vorstand der Mátra Kraftwerk Geschlossene Aktiengesellschaft – im weiteren: Mátra Kraftwerk G.AG – informiert auf der Grundlage der Entscheidung der Hauptversammlung am 29. März 2017 über die Ordnung der Dividendenausschüttung nach dem Geschäftsjahr 2016 die Aktionäre nachstehend:

Die Mátra Kraftwerk G.AG bezahlt auf Ihre auf den Namen lautenden und auf dematerialisiertem Wege erstellten Stammaktien (HU 0000110218) mit einem Nennwert von 10.000 Ft. eine Bruttodividende in Höhe von 2.000.- Ft .

 

Termin der Dividendenausschüttung: 15. Juni 2017  

Der Mátra Kraftwerk G.AG geht nach der Aufnahme der Dividende nach dem 15. Juni 2017 keine Zinszahlungspflicht zulasten.

 

Bedingungen der Ausschüttung der Dividende

Zur Dividende sind diejenigen Eigentümer der Aktien berechtigt, die auf dem Stichtag der Dividende, den 1. Juni 2017 im Aktienbuch als Aktieneigentümer regelrecht eingetragen sind oder eine zum Stichtag gültige Eigentümerbestätigung besitzen. Dem Aktionär kann die Dividende ausgeschüttet werden, dessen zur Eintragung ins Aktienbuch sowie zur Dividendenausschüttung erforderliche sämtliche Daten durch den Kontoführer des Aktionärs auf der Art und Weise und in der Form in der Allgemeinen Geschäftssatzung der KELER Központi Értéktár Zrt.- Zentrales Wertdepot Zrt. (im Weiteren KELER Zrt.) - an die KELER Zrt. als durch die Mátra Kraftwerk G.AG mit der Dividendenausschüttung beauftragte Gesellschaft angegeben hat. Die Mátra Kraftwerk G.AG haftet nicht für den Verzug aus der fehlerhaften, mangelhaften oder verzögerten Datenlieferung der Kontenführer.

 

Art und Weise der Ausschüttung der Dividende

Die Bestimmung der an die einzelnen Aktionäre auszuschüttenden Dividende erfolgt auf der Grundlage der durch den Aktionär angegebenen und zur Berechnung der Dividende erforderlichen Daten. Die Bestimmung der auszuschüttenden Dividende und der abzuziehenden Steuer sowie des Gesundheitsbeitrages je nach Aktionär sowie die Dividendenausschüttung erfolgt durch die Mátra Kraftwerk G.AG auf der Grundlage der gültigen Rechtsnormen und der durch die Kontenführer sichergestellten Daten.

 

Die Ausschüttung der Dividende erfolgt mit Überweisung direkt auf das Bankkonto des Aktionärs, sofern es angegeben wurde. Im Mangel an dessen erfolgt die Überweisung der Dividende an den Kontenführer des Aktionärs, der diese auf dem Konto des Aktionärs gutschreibt. Bei mangelhafter Datenlieferung kann ausschließlich nach dem Ersatz der Daten die Dividendenausschüttung erfolgen.

 

Bei Privatperson-Aktionär sind die zur Dividendenausschüttung erforderlichen Daten: Name, Geburtsjahr, Geburtsdatum, Geburtsort, Geburtsname der Mutter, Staatsangehörigkeit, Steuer-Identifizierungs-Zeichen (oder bei Ausländern die Passnummer), und die Anschrift des Aktionärs.

 

Im Sinne der zurzeit gültigen Rechtsnormen geht bei einer im Jahre 2016 auszuschüttenden Dividende als eine allgemeine Regel der Bezahlung eine Personaleinkommenssteuer von 15 % und ein Gesundheitsbeitrag von 14% zulasten.

 

 

Im Fall von durch inländische und ausländische Privatpersonen auf einem dauerhaften Anlagenkonto gehaltenen Aktien erfolgt die Ausschüttung der Dividende ohne Steuerabzug (§ 67/B Absatz 6 c) des Gesetzes über die Einkommenssteuer und Anlage 4 des Gesetzes XCII aus dem Jahre 2003 über die Steuerordnung (Art)). Den Fakt des dauerhaften Anlagenkontos hat der Wertpapier-Kontoführer in seiner Eigentümerzuordnung verbindlich zu berichten. Wird es vom Wertpapier-Kontoführer versäumt, gehen dann der Dividende die Abzüge nach den allgemeinen Regeln zulasten.  

 

Bei einem Aktionär mit Rechtspersönlichkeit sind die zur Ausschüttung erforderlichen Daten: Firmenname und Sitz, ferner bei inländischer Zuständigkeit die Steuernummer.

An Rechtspersonen erfolgt die Dividendenausschüttung ohne Abzug öffentlicher Lasten.

 

Die Dividende nach dem Geschäftsjahr 2016 kann 5 Jahre lang ab dem Anfangstermin der Dividendenausschüttung beansprucht werden, danach verjährt der Anspruch auf die Dividende.

 

Datenlieferungspflicht der Kontenführer

Die Kontenführer geben gemäß der durch die KELER Zrt verkündeten Verfahrensordnung anlässlich der Eigentümerzuordnung die Daten des Aktieneigentümers an.

Wenn der Kontenführer zur Eigentümerzuordnung nicht oder nicht entsprechend seine Aktieneigentümer-Kunden identifiziert, kann er es während des Zeitraums der Dividendenausschüttung mit einer Datenlieferung an die Mátra Kraftwerk G.AG tun. Die Überweisung der Dividende auf Basis der nachträglich angemeldeten Daten erfolgt in dem Monat nach dem Mangelersatz.

Die Mátra Kraftwerk G.AG haftet nicht für den Verzug aus der mangelhaften oder fehlerhaften Datenlieferung der Kontenführer sowie aus dem Zeitbedarf der Bearbeitung der Daten.

 

Ausgabe des Steuerbelegs

Die Mátra Kraftwerk G.AG stellt über die nach den Aktien ausgeschüttete Dividende und die abgezogenen öffentlichen Lasten eine Bescheinigung aus und schickt es bis spätestens den 31. Januar 2018 an die Aktionäre zu.

 

Will der Aktionär auf der Grundlage der Abkommen über die Vermeidung der doppelten Besteuerung mit Anwendung eines begünstigten Steuerabzugssatzes die Dividende erhalten, müssen die Kontenführer die Dokumente in der Anlage 4 des Gesetzes Art. bis spätestens den 9. Juni 2017 an die Finanzabteilung der Mátra Kraftwerk G. AG (3271 Visonta Erőmű utca 11.) übergeben. Wir weisen die Kontenführer hin, dass wir hinsichtlich der über das Steuerjahr 2016 ausgestellten Zuständigkeitsbescheinigungen die Kopie über die ungarische Fachübersetzung der durch die ausländische Steuerbehörde ausgestellten Urkunde annehmen können. Sollte auch das Bestehen einer Erklärung des wirtschaftlichen Eigentümers auf der Grundlage des Abkommens über die Vermeidung der doppelten Besteuerung erforderlich sein, können wir es ebenfalls zusammen mit der Kopie der ungarischen Fachübersetzung annehmen. Die Erklärung des wirtschaftlichen Eigentümers kann natürlich auch in ungarischer Sprache erfolgen. In dem Fall, wenn weder die Zuständigkeitsbescheinigung noch ein Anzeichen zum späteren Ersatz dieser bis 9. Juni 2017 an die Mátra Kraftwerk G.AG eintrifft, wird dann die Dividende bei einer ausländischen Privatperson mit Abzug einer Einkommenssteuer von 15 % an diese überwiesen. Der Aktionär kann die Rückerstattung der Differenz zwischen dem 15-prozentigen und dem begünstigten Steuersatz auf Basis der durch die Mátra Kraftwerk G.AG ausgestellten Bescheinigung bei der Steuerbehörde beantragen.

 

 

Vorstand der

Mátra Kraftwerk Geschlossene Aktiengesellschaft